+49 (0) 89 9810 8384 Termin anfragen Ratenzahlung zinsfrei

Inlay

Ein Inlay (dt. Einlagefüllung) bezeichnet eine individuell angefertigte Zahnfüllung, die in der Regel aus den Materialien Keramik oder Gold besteht. Gelegentlich werden Inlays auch aus Titan oder Kunststoff hergestellt.

Was ist ein Inlay?

Diese Art der Zahnfüllung wird bei leichteren Zahndefekten angewendet, denn der natürliche Zahn muss noch über ausreichend Zahnsubstanz verfügen, ansonsten ist keine ausreichende Stabilität gegeben. Da ein Inlay individuell nach einem Zahnabdruck des Patienten angefertigt wird, gilt es als eine hochwertige Alternative zur herkömmlichen Zahnfüllung. Bei dieser Methode  handelt es sich um eine dauerhafte Versorgung eines beschädigten Zahnes. 

Wann ist das Einsetzen eines Inlays notwendig?

Der Einsatz eines Inlays ist vor allem bei einem Defekt im seitlichen Zahnbereich zu empfehlen, nicht aber im Bereich der Frontzähne. Schäden an den Zähnen können beispielsweise durch Karies, Unfälle oder auch nächtliches Zähneknirschen entstehen. Ein Inlay wird ringsherum von der noch vorhandenen Zahnsubstanz umschlossen. Sofern Teile eines natürlichen Zahnes noch intakt sind, ist der Einsatz eines Inlays gegenüber dem einer Zahnkrone vorzuziehen. Denn beim Einsatz einer Zahnkrone müssten gesunde Reste des Zahnes entfernt werden. Der gefüllte Zahn muss aber in der Lage sein, den Druck beim Kauen auszuhalten. Im Gegensatz zu Zahnfüllungen nutzt sich ein Inlay nicht schnell ab und fällt nicht aus dem Zahn heraus. Daher lohnen sich die Kosten für ein Inlay auf jeden Fall, da diese einen langfristigen Nutzen für Ihren Zahn haben. Füllungen aus Kunststoff sind hingegen nicht so langlebig. 

Arten von Inlays

Die gängigsten Materialien sind Keramik oder Gold. Diese zwei Varianten unterscheiden sich in wenigen Punkten.

 

  • Keramikinlay: Ein Keramikinlay kann in die Farbnuance der natürlichen Zähne eingefärbt werden. Somit ist das Inlay nicht sichtbar und somit sehr ästhetisch. Verwendet wird das Keramikinlay daher auch im Seitenzahnbereich. Zudem zeichnet die Variante eine hohe biologische Verträglichkeit aus. Damit ist gemeint, dass in der Regel keine Allergien durch das Material ausgelöst werden und der Körper den extra angefertigten Fremdkörper gut annimmt. Inlays aus Keramik leiten keine Temperaturreize weiter. Dies bedeutet, dass der Zahn nicht empfindlicher wird.  Weiterhin halten Zahnfüllungen aus Keramik bis zu 15 Jahren. 
  • Goldinlay: Der Zahnersatz in der Gold-Optik zeichnet sich vor allem durch die leichte Verarbeitung des Materials aus. Dadurch ist es dem Zahnarzt möglich, einen sauberen Zahnübergang zu schaffen und die Entzündungsgefahr schwindet. Weiterhin hat auch das Goldinlay eine hohe biologische Verträglichkeit inne. Durch die Farbe Gold ist es sichtbar und wird daher im Backenzahnbereich verwendet. Das Material ist sehr stabil und auch die Haltbarkeit ist langfristig ausgelegt auf bis zu 15 Jahre oder länger. 

 

Verschiedene Größen 

Es wird zwischen verschiedenen Varianten eines Inlays unterschieden. Je nach Schwere der Beschädigung des Zahnes werden entweder einflächige oder mehrflächige Inlays bei der Behandlung eingesetzt. 

  • Einflächiges Inlay: das Zahnloch ist von der Kaufläche begrenzt.
  • Zweiflächiges Inlay: eine Wand zum Nachbarzahn ist beschädigt. 
  • Dreiflächiges Inlay: an beiden Seiten sind die Wände zum Nachbarzahn betroffen.

Anfertigung eines Inlays 

In der Regel wird die Fertigung eines Inlays innerhalb von zwei Sitzungen beim Zahnarzt durchgeführt. Beim ersten Termin wird an der defekten Stelle des Zahnes ein kastenförmiges Loch gebildet. Anschließend erfolgt der Abdruck des Zahnes, damit der Zahntechniker im Dentallabor ein Modell aus Gips formen kann. Dies dient als Vorlage für das spätere Inlay, welches mithilfe eines Modells aus Wachs hergestellt wird. Im Anschluss bekommt das Inlay einen Feinschliff und wird poliert. Alternativ gibt es die Möglichkeit, den Abdruck digital zu erstellen. In der Zeit zwischen der ersten und der zweiten Sitzungen wird das Loch im Zahn provisorisch gefüllt. Meist beträgt der Zeitraum zwischen beiden Terminen sieben bis zehn Tage. In der zweiten Sitzung bekommt der Patient das Inlay schließlich mit Kleber oder einem Befestigungszement eingesetzt. 

Die richtige Pflege eines Inlays

Durch den täglichen Anspruch muss auch ein Inlay anständig gepflegt werden. Da das Inlay praktisch mit dem natürlichen Zahn verbunden ist, gestaltet sich die Pflege wie bei den restlichen Zähnen: 

Inlay verloren

Im Laufe der Jahre ist es möglich, dass sich der Befestigungskleber, mit dem das Inlay und Ihr natürlicher Zahn verbunden sind, löst. Falls Sie Ihr Inlay verlieren, suchen Sie umgehend Ihren Zahnarzt auf. Verzichten Sie darauf, das Inlay selbst wieder einzukleben, denn zahnärztliches Handeln ist in diesem Fall notwendig, um weitere Schäden zu minimieren. 

Bruch eines Inlays

Da die Zähne zu einem täglichen Gebrauch ausgelegt sind, kann es durchaus zu einem Bruch eines Inlays kommen. Dabei kann nur ein Stück oder gar die ganze Füllung gebrochen sein. Ursache für einen Bruch ist meistens nächtliches Zähneknirschen. Um einen Bruch dadurch zu vermeiden, lassen Sie sich eine Schiene anfertigen. Suchen Sie schnellstmöglich Ihren Zahnarzt auf, um den Schaden am Inlay zu beheben. 

Zahnschmerzen

  • Zahnschmerzen nach Einsatz des Inlays: Falls Zahnschmerzen kurze Zeit nach der zahnärztlichen Behandlung auftreten, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf. Möglicherweise muss das Inlay nochmals angepasst werden, da es nicht richtig aufliegt und gegenüber den übrigen Zähnen zu hoch ist. Auch kann durch die Behandlung das Zahnfleisch gereizt sein. 
  • Zahnschmerzen nach mehreren Jahren: Jahrelang hat Ihnen das Inlay keine Schmerzen bereitet, doch nun beginnt der stechende Schmerz im Bereich des Inlays. Durch ein Röntgenbild kann der Zahnarzt feststellen, ob sich Karies unter dem Inlay gebildet hat. Ist dies der Fall, dann wird das Inlay abgenommen und die von Karies befallene Stelle entfernt.

Vorteile eines Inlays

Ein Inlay gilt als Idealversorgung für Ihren Zahn, sofern nur ein Teil Ihres Zahnes beschädigt wurde und das Gerüst des Zahnes erhalten werden konnte. Der individuell für den Patienten angefertigte Festkörper sticht durch einige Vorteile gegenüber den herkömmlichen Zahnfüllungen heraus. Die anfallenden Kosten zahlen sich in jedem Fall aus:  

  • Hygienisch: Durch die individuelle Anpassung bleiben keine Lücken zwischen Zahnfüllung und natürlichen Zahn, in denen sich Bakterien ansammeln können.

 

  • Belastbarkeit: Ein Inlay kann einer hohen Kaubelastung standhalten.
  • Haltbarkeit: Das Inlay ist eine langfristige Lösung und zeichnet sich durch eine lange Haltbarkeit aus. Bei guter Zahnpflege hält ein Inlay bis zu 15 Jahren. 

 

  • Farbliche Anpassung: Inlays aus Keramik können farblich auf den restlichen Zahnbestand abgestimmt werden. Somit fällt der Zahnersatz nicht auf und gibt dem Patienten ein gutes Gefühl. 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind weiterhin für Sie da! Wir halten uns genauestens an alle Vorgaben seitens des Robert-Koch-Instituts und unser bereits vor Corona vom Gesundheitsamt als vorbildlich bezeichnetes Hygienemanagement.

Folgende Maßnahmen haben wir für Sie getroffen:

  • Die ohnehin hohen Hygienestandards in unserer Praxis wurden seit letzter Woche noch einmal erhöht
  • Wir rufen Sie gerne kurz vor Behandlungsbeginn an, um Wartezeiten in der Praxis zu umgehen
  • Sämtliche Oberflächen wie Türklinken, Tresen, Tastaturen, Behandlungsliegen sowie Gästetoiletten desinfizieren wir nach jedem Patientenkontakt speziell und aufwändig.

Wenn Sie zu uns kommen:

  • Desinfizieren Sie sich bitte die Hände am Empfangsbereich
  • Ferner bitten wir Sie Ihre Termine abzusagen, bei auftretenden Symptomen (trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Abgeschlagenheit) oder wenn Sie zu der Risikopatienten gehören (ab 60 Jahren mit Vorerkrankungen)

Bei Fragen rufen Sie uns gerne an. Unsere geänderten Telefonsprechzeiten entnehmen Sie bitte unserem Anrufbeantworter.