+49 (0) 89 9810 8384 Termin anfragen Ratenzahlung zinsfrei

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen stellen eine große Belastung für die Betroffenen dar. Die Verursacher können die Zähne direkt sein. Aber auch weitergehende und ernsthafte gesundheitliche Probleme können die Schmerzen hervorrufen. Mehr über die Ursachen für Zahnschmerzen wegen Zahnproblemen erfahren Sie hier.

Was sind die Auslöser für Zahnschmerzen

Zahnschmerzen wegen Karies:

Bedingt durch Plaque, siedeln sich Bakterien auf unserer Zahnoberfläche an. Durch diese wird Zucker aus Speiseresten zu Säure zersetzt, der den Zahnschmelz angreift. Wird die Plaque nicht durch regelmäßige Prophylaxe beim Zahnarzt entfernt, wird der Zahnschmelz immer weiter beschädigt, bis letztendlich ein Loch im Zahn entsteht. Dieses bietet ein Einfallstor für weitere Bakterien, die bis ins Zahnmark vordringen können. Symptome von Karies sind dunkel verfärbte Zähne, starke Schmerzen und Mundgeruch. Im Schlimmsten Fall muss der Zahnarzt den Zahn entfernen.

Eine gründliche Mundhygiene kann den Kariesbefall verlangsamen. Wichtig ist auch das Reinigen der Zahnzwischenräume und eine zahngesunde Ernährung

Die Behandlung beim Zahnarzt richtet sich nach dem Grade des Kariesbefalls. Der Zahn wird von Verschmutzungen befreit. Um das Karies zu entfernen wird der Zahn im Anschluss aufgebohrt und eine Füllung vom Zahnarzt gesetzt. Zur Prophylaxe raten Zahnärzte zu regelmäßigen Kontrollbesuchen sowie zu einer professionellen Zahnreinigung jährlich.

Zahnschmerzen durch eine Zahnwurzelentzündung

Bedingt durch Karies und das dadurch entstehende Loch im Zahn, können die Bakterien bis zum Zahnnerv vordringen und eine Schädigung hervorrufen. Eine weitere Folge können Entzündungen im Zahnmark sein. Hierdurch drückt das geschwollene Zahnmark auf den Nerv. Symptome für eine Zahnwurzelentzündung ist ein pulsierender und meist anhaltender Schmerz entsteht an der betroffenen Stelle. Sollte die Zahnwurzelentzündung nicht behandelt werden, kann es zu einem Absterben des Nervs kommen. Zwar kommt es so zu einem Abebben der Zahnschmerzen, jedoch können die Entzündungen sich weiter ausbreiten und auf die Wurzelspitze oder sogar den Kieferknochen übergreifen. Dies wird als apikale Ostitis bezeichnet. 

Die akute Behandlung der Schmerzen kann durch Kühlen erfolgen. Dies stillt den Schmerz meist an der betroffenen Stelle, stellt aber keine dauerhafte Lösung dar. Um die Entzündungen der Zahnwurzel komplett zu entfernen, legt der Zahnarzt Wurzelkanalgänge frei. Als weitere Behandlung setzen Zahnärzte meist eine Füllung, um die Ursache der Zahnschmerzen effektiv zu unterbinden.

Zahnschmerzen wegen einem Abszess

Sollte eine Zahnwurzelentzündung auf das umliegende Gewebe oder den Kieferknochen übergehen, können dort Abszesse bzw. Eiteransammlungen entstehen. Neben chronischen Zahnschmerzen treten auch ausgeprägte Schwellungen auf, was zu weiteren Schmerzen führen kann.

Zahnschmerzen wegen einer Zahnfleischentzündung 

Die Ursache für eine Zahnfleischentzündung ist in den meisten Fällen ein Bakterienbefall oder eine ungenügende Mundhygiene. Symptome für diese akute oder chronische Entzündung ist errötetes oder angeschwollenes Zahnfleisch. Auch kommt es zum Zahnfleischbluten schon bei leichtem Druck kommen, wie in etwa beim leichten Zähneputzen.

Zur Behandlung raten Zahnärzte zu einer verbesserten Mund- und Zahnhygiene. Auch eine professionelle Zahnreinigung hilft dabei tief sitzenden Plaque zu entfernen und somit den Bakterienbefall im Mund zu reduzieren.

Zahnschmerzen wegen Parodontitis

Bei einer Parodontitis kommt es zu einer Entzündung des Zahnhalteapparats. Hierzu zählen Zahnfleisch, Wurzelzement, Wurzelhaut und Kieferknochen. Bedingt durch die Entzündung zieht sich das Zahnfleisch immer weiter zurück. Hierdurch kommt es zur Freilegung der schmerzempfindlichen Zahnhälse. Des Weiteren kommt es, bedingt durch die Entzündung, zu dumpfen Schmerzen. Über einen längeren Zeitraum kann Parodontitis den Kieferknochen so weit schädigen, dass dieser komplett zerstört wird.

Zahnschmerzen wegen defekter Füllungen oder Kronen

Zahnschmerzen können durch eine undichte Füllung entstehen. Auch eine nicht mehr korrekt sitzende Krone kann Schmerzen bei den Betroffenen verursachen. Eine regelmäßige Kontrolle und Prophylaxe kann den Patienten davor bewahren, da eine beschädigte Füllung rechtzeitig entdeckt und dementsprechend ausgetauscht werden kann. 

Zahnschmerzen durch eine Zahnfraktur

Auch ein Zahn kann wie ein Knochen brechen oder verletzt werden. Ursache dafür kann ein Sturz oder Schlag auf den Zahn sein. Auch der Biss auf etwas Hartes kann eine Fraktur des Zahns nach sich ziehen. 

Zahnschmerzen wegen einer Fehlstellung der Zähne

Schmerzen an den Zähnen können durch eine Fehlstellung der Zähne bedingt werden. Ursachen dafür können im Erwachsenenalter der Durchbruch der Weisheitszähne oder eine nicht richtig behandelte Zahnlücke sein. Dadurch kann es zu einer Verschiebung des bis dahin gut stehenden Zahnstands kommen. Eine Folge können unangenehme Zahnschmerzen sein. 

Eine Behandlung erfolgt in diesen Fällen nicht von einem Zahnarzt, sondern von einem Kieferorthopäden. Durch eine Zahnspange wird der Stand der Zähne korrigiert, sodass die Zahnschmerzen der Vergangenheit angehören.

Was hilft gegen Zahnschmerzen?

In den meisten Fällen kann Zahnschmerzen durch eine ausreichende Mundhygiene vorgebeugt werden. Hierzu sollen die Zähne zweimal am Tag geputzt werden. Ebenfalls wird der Einsatz von Zahnseide täglich empfohlen. Nicht zu vernachlässigen ist der regelmäßige Besuch sowie eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt.

Sollte den Ursachen tiefgründiger sein, muss eine Behandlung beim Zahnarzt folgen.

Welche Hausmittel helfen bei Zahnschmerzen?

Sollte ein Zahnarzt gerade nicht zur Verfügung stehen, da gerade zum Beispiel das Wochenende oder ein Feiertag herrscht, gibt es einige bewährte Hausmittel, die kurzfristig Linderung an den Zähnen verschaffen können:

  • Das Kühlen der betroffenen Stelle mit Eispacks verringert den Blutfluss. Dadurch können die Ursachen der Schmerzen gedämpft werden.
  • Da Salbeitee ein Hausmittel ist, das entzündungshemmend wirkt, kann er als Mundspülung genutzt werden
  • Eine Salzwasserlösung ist ein bewährtes Hausmittel und kann ebenfalls helfen Schmerzen an den Zähnen zu beseitigen. Dafür die Lösung in etwa zwei Minuten im Mund behalten, bis eine Linderung eintrifft.
  • Schmerzmittel unterdrücken zwar nur die Symptome, können aber für eine kurzfristige Entlastung der Zähne sorgen.

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind weiterhin für Sie da! Wir halten uns genauestens an alle Vorgaben seitens des Robert-Koch-Instituts und unser bereits vor Corona vom Gesundheitsamt als vorbildlich bezeichnetes Hygienemanagement.

Folgende Maßnahmen haben wir für Sie getroffen:

  • Die ohnehin hohen Hygienestandards in unserer Praxis wurden seit letzter Woche noch einmal erhöht
  • Wir rufen Sie gerne kurz vor Behandlungsbeginn an, um Wartezeiten in der Praxis zu umgehen
  • Sämtliche Oberflächen wie Türklinken, Tresen, Tastaturen, Behandlungsliegen sowie Gästetoiletten desinfizieren wir nach jedem Patientenkontakt speziell und aufwändig.

Wenn Sie zu uns kommen:

  • Desinfizieren Sie sich bitte die Hände am Empfangsbereich
  • Ferner bitten wir Sie Ihre Termine abzusagen, bei auftretenden Symptomen (trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Abgeschlagenheit) oder wenn Sie zu der Risikopatienten gehören (ab 60 Jahren mit Vorerkrankungen)

Bei Fragen rufen Sie uns gerne an. Unsere geänderten Telefonsprechzeiten entnehmen Sie bitte unserem Anrufbeantworter.